Geschichte

Am Anfang von E-Periodica stand das Projekt E-Archiving der ETH-Bibliothek (2005-2008). Es widmete sich der langfristigen digitalen Verfügbarkeit wissenschaftlicher Inhalte. In einem Teilprojekt von E-Archiving wurden gedruckte Zeitschriften retrodigitalisiert und eine geeignete Präsentationsplattform aufgebaut.

Das Innovations- und Kooperationsprojekt e-lib.ch – Elektronische Bibliothek Schweiz initiierte im Anschluss an E-Archiving das Projekt retro.seals.ch (2008-2013). Träger von e-lib.ch waren die Schweizerische Universitätskonferenz (SUK), der ETH-Rat und das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation.

Die Durchführung des Projekts retro.seals.ch erfolgte zuerst gemeinsam durch das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken in Zusammenarbeit mit der ETH-Bibliothek (2008-2012). Seit 2013 ist das Projekt vollständig an die ETH-Bibliothek übergegangen.

2015 wurde das Back-End komplett überarbeitet und weiterentwickelt. Die Plattform erhielt ein neues Design und einen neuen Namen: E-Periodica.

Der inhaltliche Fokus von E-Periodica lag anfangs auf wissenschaftlichen Zeitschriften. Das Profil der Plattform wurde jedoch sukzessive erweitert. Heute deckt das Angebot auch viele nicht-wissenschaftliche Sachgebiete ab.